Leitungs- und Verbindungstechnik

 

Metrische Verbindungssysteme von Rohren und Schlauchleitungen mit- und untereinander mit Dichtkegel von 24° nach DIN ISO 8434-1 (DIN 2353) nennt man Verschraubungen, während man Verbindungen mit Systemen anderer Normen als Adapter bezeichnet.

Mit Schneidringverschraubungen aus Stahl oder Edelstahl haben Sie die Möglichkeit, Rohre und Schlauchleitungen flüssigkeitsdicht unter hohem Druck zu verbinden. Die Fertigung der Schneidringverschraubungen unterliegt einer besonderen Qualitätskontrolle nach DIN ISO 8434-1 (DIN 2353). Sie bestehen aus Überwurfmutter mit metrischem Gewinde, einem Schneid-oder Profilring mit 24° Dichtkegel und dem Verschraubungskörper.

Die Abdichtung des Dichtkegels kann sowohl metallisch als auch mit Hilfe eines Elastomers erfolgen. Bei der Montage der Schneid-/Profilring-Verschraubung schneidet der Schneidring mit seinen zwei Schneidkanten in das zu montierende Rohr so ein, dass eine formschlüssige Rohrhalterung erzeugt wird. Die Axiale und radiale Abdichtung wird durch das Verkeilen des Ringes zwischen Rohr und Verschraubungskörper erzielt.

Die Verschraubungskörper sind auch für die Bördelausführung verwendbar, während der Schneidring und Überwurfmutter durch entsprechende Bördelanschlussteile ersetzt werden.

Die Verschraubungen werden in vielen Ausführungen eingesetzt werden. Es gibt sie als Einschraub-, Anschweiss-, Aufschraub-, Verbindungs-, Winkel-, T-, Kreuz-, Schott-, Reduzier-, Schwenk-, Drehverschraubung und als Rückschlagventil. Die Einschraubzapfen der Einschraubverschraubungen werden in der Ausführung metrisch, zöllig, NPT, UN/UNF und mit unterschiedlichen Dichtformen gefertigt. Dadurch sind eine Vielzahl von Anwendungsgebieten möglich.

Die Oberflächen aller Verschraubungen aus Stahl sind standartmäßig durch eine CrVI freie Beschichtung nach DIN EN 15205 vor Korrosion geschützt.

Für alle Verbindungsprobleme gibt es eine zuverlässige und wirtschaftliche Lösung. Wir beraten Sie gern.

Sprechen Sie uns an!


Ihr direkter Kontakt zu InHyTech